... das Kirwa-Portal im Internet


Kirwa in ..vorige | nächste Kirwa..
  Sorghof
2001   2002   2003   2004   2005   2006   2007   2008   2009   Bilder  

Auf nach
Sorghof ...

Oberpfalz - Amberg-Sulzbach

Sorghof ist am südlichen Rand des Truppenübungsplatzes Grafenwöhr und liegt 2 km nördlich von Vilseck.


466 Kirwa-Bilder
aus Sorghof
- - Kirwa 2003 - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
26. - 28. Juli 2003 (Samstag - Montag)
zentraler Ort: Dorfplatz Sorghof
Kirche

Am Sonntag, 27.07., um 9:00 Uhr war festlicher Gottesdienst.

Musik
26.07.   Samstag   19:00   Vis-a-Vis
27.07.   Sonntag   10:00   Werkvolkkapelle Schlicht
27.07.   Sonntag   13:30   Zwoa Wadlbeissern
27.07.   Sonntag   19:00   Zoigl-Musi
28.07.   Montag   19:00   Crocodiles
Brauchtum

In Sorghof wurde der Kirwabaum ausgetanzt, und zwar am Sonntag, 27.07., um 15:00 Uhr.

Hinweise

Getränke von Winkler (Schlicht)

Drei tolle Kirwatage in Sorghof Sorghof.(er) War es die Wachsamkeit der Kirwaburschen oder das laute Kreischen der Motorsäge welches den geplanten „Anschlag“ auf den Kirwabaum verhinderte? Auf jeden Fall musste der unbekannte Täter schnell "Fersengeld geben" und dabei sein Tatwerkzeug zurücklassen. 50 Liter Bier beträgt das dafür von den Kirwaburschen festgesetzte Lösegeld. Ansonsten verlief die Sorghofer Kirwa wie gewohnt. Der "Wettergott" meinte es wieder einmal gut mit den Sorghofern und bescherte drei Tage lang passende Temperaturen für den Veranstalter, die Freiwillige Feuerwehr. Diese verknüpfte die Kirwa mit einer Fahnenweihe anläßlich ihres 120. Grundungsfestes. Am Samstagmorgen machte sich der Kirwatross auf den Weg in den Truppenübungsplatz, um den von Haumeister Dieter Hörl fachmännisch gefällten Kirwabaum zu holen. Dieser wurde dann beim Dorfumzug mit Musik und Gesang zum Festplatz gebracht. Nicht fehlen durften die obligatorischen Zwischenstopps den ”privaten Versorgungsstationen”. Landrat Armin Nentwig war als prominenter Gast beim Baumaufstellen zugegen und legte selbst mit Hand an, als es galt, eine lädierte Schwalbe nachzubinden. Unter der lautstarken Kommandos von Kirwaveteran Werner Stubenvoll, der bereits zum 30. Mal in Folge an „vorderster Front“ stand, wurde die 33,5 Meter lange Fichte in knapp zwei Stunden in die Lotrechte gebracht. Auch einige der amerikanischen Mitbürger leisteten dabei nachbarschaftliche Unterstützung. Am Abend sorgte die Band "Vis-a-Vis" für gute Stimmung im Festzelt. Nach einer kurzen Nacht begann der Sonntag mit dem Kirchenzug und gemeinsamen Kirchgang, an dem die Kirwaleit geschlossen teilnahmen. Mit dem Einholen der Kirwamoidln auf dem Pferdefuhrwerk von Werner Stubenvoll lief der „Countdown“ zum Kirwabaum-Austanzen an. Die zwölf Kirwapaare, musikalisch begleitet von Säm Kraus, Gerhard Baierl und Alexander Irlbacher, erhielten fur ihre einstudierten Volkstänze Achtertanz, Fieberbrunner (Sautanz), Walzer, Dreher und Schuhplattler sowie für ihre selbst gedichteten „G`stanzln“ (Manuel Plößner und Karl-Heinz Reuschl) viel Beifall von den zahlreichen Kirwagästen. Als das mit Spannung erwartete Klingeln des Weckers ertönte, stand auch das Oberkirwapaar 2003 fest: Amanda Gonzales ("Mandy") und Stephan Kraus ("Zamp"). Gäste aus dem „hohen Norden“, nämlich Soldaten des Marinesicherungsbataillons Glückstadt, begrüsste der Vorsitzende der Feuerwehr, Helmut Schwindl ganz besonders als Kirwagäste und die „Wadlbeisser“ hatten mit dem Song „An der Nordseeküste“ auch gleich den passenden musikalischen Gruß parat. Die Kirwaleit traten dann ihren obligatorischen Besuch zur "Happy Hour" in "Tom-Tom's Pilspub" an, ehe dann die „Zoigl-Musi“ bis in die späten Nachtstunden für tolle Kirwastimmung sorgte. Zur Naoukirwa machte der Kirwabär das Dorf und den Festplatz unsicher und hinterliess seine pechschwarzen Abdrücke in den Gesichtern so manch verdutzter Kirwagäste. Krönender Schlußpunkt war der Kirwaausklang mit den "Crocodiles ". Vom ersten Ton an konnten die drei jungen Musiker das Publikum vollauf begeistern und sorgten für ausgelassene Stimmung im Festzelt. Erst nach mehrfachen Zugaben durfte die umjubelte „Partyband“ nach Mitternacht die Bühne verlassen. Bleibt noch anzumerken, daß die Kirwawirte Alexander Weiß und der US-Boy Kevin mehrere Fässer gesponsortes Freibier an die durstigen "Kirwaleit" ausschenkten.

Das war ... Kirwapaare: 12
Oberkirwamoidl: Amanda Gonzales
Oberkirwabursch: Stephan Kraus
Kirwabaum mit 2 Kränzen (33 m)
Veranstalter FFW Sorghof
Internet http://www.sv.sorghof.de
Wetter
11.07.-31.07.2003  Es beginnt das heiße Wetter, große Trockenheit, und die Nächte sind kühl
(Quelle: 100jähriger Kalender)

Alle Angaben soweit kirwa.net bekannt und ohne Gewähr.


kirwa.net - Willkommen im Kirwaportal! Zurück zur Übersicht Zum Beginn der Seite